Anfang des Jahres hoffte ich den Befundbericht der Augenklinik aus G. endlich zu bekommen um das was uns er Oberarzt bei der Untersuchunbg erzählte nochmal sacken zu lassen. Langsam bin ich an dem Punkt angekommen wo mein Glauben und Vertrauen in die Ärzte auf dem Nullpunkt angekommen ist. Gleich in den ersten Wochen des neuen Jahres holte mich die Realität zurück auf den Boden und ich kämpfte mal wieder mit einer Uveitis. 

Den Befundbericht bekam ich erst nach 2 Drohbriefen von der Klinik im April zugeschickt, nachdem ich 2 vorangegange "Ermahunngen" an diese geschickt hatte. Zu meinem Erstaunen stand allerdings in dem Arztbrief was ganz anderes drin, als das was uns bei der Untersuchung erzählt wurde. Tolle Wurst, dafür bin ich im vergangenen Jahr dreimal in diese Klinik gefahren und hatte jedesmal einen anderen  Arzt, dann war auch noch meine Akte verschwunden. Wegen der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung möchte ich den Namen der Klinik und der Ärzte nicht in Klarschrift nennen. Meine ganze Seite enthält nur noch den Anfangsbuchstaben. Meine Augenärztin war richtig stinksauer bei dem was dieser Arzt in den Brief geschrieben hatte. Als dann im Juli 2018 eine heftige Netzhaut-Aderhautentzündung dazu kam machte Sie in der Hoffnung endlich etwas handfestes in der Hand zu haben einen Termin in einer der ältesten Augenkliniken in B. bei einem Netzhautspezialisten mit dem Sie bislang gute Erfahrungen hatte.

Mein Notfalltermin war für den 13.08.2018 terminiert. Wenn ich jetzt ehrlich bin, hatte ich nichts großes erwartet - meine Erwartungen wurden leider bei der Untersuchung gestärkt. Den Gesichtsausdruck des Oberarztes könnte man so deuten... "Blos weg mit dem Patienten, damit möchte ich nichts zu tun haben". Er schaute sich das Auge an und meinte dann, das ist mir ein paar Nummern zu groß, ich muss Sie an die Universitätsaugenklinik in Gö. überweisen, die haben mehr Möglichkeiten als wir. Nach der Untersuchung mit weitgestellten Pupillen fiel Ihm dann noch ein das er ja das Gesichtsfeld vergessen hatte. Ich sollte in der nächsten Woche nochmal zum Gesichtsfeld kommen. 

Eine Woche später bin ich nochmal zu dieser Augenklinik gefahren um das "30 Grad Gesichtsfeld" zu machen. Meine Bemerkungen das man lieber ein 10 Grad machen sollte wurden vom Personal abgelehnt mit der Begründung das Sie ja schließlich gelernt hätte und wüssten was sie tun....

Anfang Oktober hatten wir einen Autounfall und ich bemerke seitdem das sich meine Kunstlinse im linken Auge bei jeder Augenbewegung mit bewegt. Laut meiner Augenärztin hat sich die Linse nach Nasal verschoben. Daraufhin habe ich die Klinik in Do. angeschrieben, die 2006 auch die Linsen eingesetzt hat. Nach Aussage des Chefarztes sei die Linse fest und er sagte nur Finger weg von den Augen und schickte mich wieder heim. So ganz kann ich diese Aussage nicht glauben da mein subjektiver Seheindruck ein anderer ist. Aber nungut, er ist der Fachmann und ich muss mich darauf verlassen. Also tappe ich weiter im Dunkel und warte jetzt auf den Termin im Februar und dann alles nochmal von vorn. Sollte mich dieser Termin auch nicht weiter bringen ist definitiv Schluss mit Diagnostik, denn ich habe keinen Bock mehr aus Falschaussagen von Augenärzten.