Liebe Besucher, Betroffene und Interessierte,

Als ich vor 10 Jahren anfing diesen Glaukom-Blog zu schreiben war mir noch nicht bewusst wie das alles mal enden sollte. Die  Suche nach der richtigen Diagnose gestaltet sich auch in der modernen Medizin mitunter sehr schwer. Vor allen Dingen dann, wenn vorhandene Faktoren zu verschiedenen Erkrankungen passen und ein Mediziner vielleicht aus Unwissenheit an etwas ganz anderes denkt.

Dabei sollten wir niemals vergessen das Ärzte auch nur Menschen sind und Fehler machen - meistens haben diese Fehler für den Patienten gravierende Einschnitte auf sein weiteres Leben. Beispiele hierzu gibt es viele, ich möchte auch nur zwei sehr wichtige hier aufzeigen.

1. Gesichtsfeldausfälle gibt es nicht nur bei Glaukom (Grüner Star), sondern auch bei vielen anderen opthamologischen (Augenärztlichen) und neurologischen Erkrankungen.  

Aber auch bei der Messung des Augeninnendruckes können gravierende Fehler passieren wenn der Untersucher nicht erkennt das er es mit einer sehr dicken oder dünnen und dazu noch mit einer gewölbten zu tun hat. Hierbei können dann für den Patienten gravierende Fehldiagnosen entstehen. Denn wenn der Meßkopf bei der Goldmann-Tonometrie hier nur 1/10 mm falsch angesetzt wird, misst der Arzt dann keine 18 mmHG sondern der Druck nimmt dann astronomische Werte an - das Ergebnis kann dann auch gleich mal 70 oder noch höher ausfallen.

Von 1981 bis 2016 wurde ich mit zahlreichen Operationen immer wieder auf Glaukom in verschiedenen Augenkliniken in Deutschland behandelt. Aus diesen Erlebnissen ist letztendlich dieses "Glaukomweb" entstanden. Zur besseren Übersichtlichkeit sind die Beiträge nach Jahren geordnet.

Fast vier Jahre hatte ich Ruhe vor den ständigen Operationen um den Augendruck immer schön niedrig zu halten. Verschiedene Ärzte waren sogar der Meinung das ich kein Glaukom hätte usw. - aber die Realität sah anders aus. Es war der 4. Advent 2019, als ich am Morgen aufwachte bemerkte ich das irgendetwas mit meinem rechten Auge nicht stimmt. Ich sah wie durch einen dichten Nebel mit farbigen Lichtringen bei normalem Tageslicht und starken Kopfschmerzen. Als ich meinen Augapfel mit dem Finder abtastete wusste ich das es ein sehr heftiger Glaukomanfall war - so heftig war es zuletzt vor 15 Jahren. Zum Notdienst nach Braunschweig braucht ich nicht gehen da die Klinik mich im Februar weiter gereicht hat, da den Ärzten das was Sie da im Auge sagen drei Nummern zu hoch war. Mit CBD-Drops und Bulbusmassagen habe ich dann nach etwas mehr als 12 Stunden den Druck wieder in den Griff bekommen.

Ich hoffe das meine Berichte dem einen oder anderen eine Hilfestellung sind um ähnliche Fehler zu vermeiden. Ganz wichtig ist das man seinen Ärzten Löcher in der Bauch fragt bevor man an sich herum "schnippeln" lässt.

Wichtiger Hinweis zu meinem Internetangebot:

Der Betreiber der Seite "Glaukomweb" ist kein Augenarzt. Die medizinischen und allgemeinen Informationen die auf diesem privaten Betroffenen-Portal angeboten werden, können nicht eine Diagnose durch einen Facharzt für Augenheilkunde ersetzen.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, daß ich persönliche Anfragen zum Glaukom, bzw. welchen Spezialisten ich in der Stadt X oder Y empfehlen würde, nicht beantworten kann.