18.01.2020

Die Corona Covid19 Pandemie hält uns weiterhin im Griff. Auch Behandlungen von Augenpatienten laufen nicht mehr so einfach ab wie vor der Pandmie. Mein für September geplante drucksenkende OP wurde wegen Corona auf Anfang März 2021 verschoben. 

In Absprache mit meiner behandelnden Augenärztin habe ich die für den 09.03.2021 in der Augenklinik des St.-Johannes-Hospitals in Dortund geplante Untersuchung abgesagt. Das Risiko, mich mit dem neuartigem Virus auf der 210km langen Bahnfahrt zu infizieren ist einfach zu hoch.


Im Vergleich zu der Untersuchung von September 2020 hat sich meine Situation nicht verbessert. Im Gegenteil die Hornhaut mit der Vaskularisation (Neubildung von Blutgefäßen an Stellen wo diese nicht hingehören und wenn diese gerade leer gelaufen sind - füllen Sie sich gleich wieder mit Blut). Bei der heutigen Kontrolluntersuchung passten wenigstens als kleiner Wehrmutstropfen die Augendruckwerte mit beidseits 16mm HG. Da ich seit August 2020 keinerlei drucksenkende Augentropfen mehr vertrage habe ich im Selbstversuch jeweils 3 x 3 Tabletten aus den Schüssler Salzen Nr. 3, 10 und 11 genommen und siehe da, der Augendruck lag im Normalbereich. Jetzt müssen wir abwarten ob es langfristig gesehen auch bei diesen Werten bleibt. Denn jede Druckmessung ist nur eine Momentaufnahme - leider wird dieser Satz von vielen Glaukombetroffenen vergessen.

Die Hornhaut am rechten Auge beginnt sich einzutrüben und früher oder später werde ich um eine Hornhaut-Transplantation nicht herum kommen. Ich hoffe das bis zu diesem Zeitpunkt die Corona Pandemie vorüber ist und ich mich wieder in meiner Lieblingsklinik behandeln lassen kann.