Man wird blind und merkt es nicht. Das Glaukom ist eine tückische Erkrankung – eine langsam voranschreitende Erkrankung des Sehnervs. Kennzeichnend sind der Verlust von retinalen Ganglienzellen und deren Fortsätzen (Axone). Die Folge sind blinde Flecken im Gesichtsfeld des Auges, zunächst am Rand, später auch zentral. Die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) und der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands (BVA) haben nun in einer neuen Leitlinie* Risikofaktoren für das Auftreten des Offenwinkelglaukoms bewertet.

Quelle und weiter: Biermann-Medizin